Über uns

.Histo_01_neu

Biografie

Buchbinderei und Kunsthandlung Kallerhoff

Im Jahr 1893 gründete Franz Anton Friedrich Kallerhoff
in Hamm Westfalen eine Buchbinderei.

Es regierte Kaiser Wilhelm II.
Das Buchbinderhandwerk war in dieser Zeit ein einträgliches Gewerbe.
Die Industrialisierung war
für den Berufsstand noch unbedeutend. Viele Bücher erschienen in broschierter Form und wurden
Histo_02_neu
erst vom Buchbinder für den täglichen Gebrauch eingebunden. Kunden waren Gerichte, Behörden,
Kirchen und das wohlhabende Bürgertum.
Am 22.09.1897 wird Sohn Franz Friedrich Kallerhoff geboren. Die Buchbinderei wird 1900 mit einem
Einzelhandelsgeschäft
(Buch Papier und Kunsthandel) erweitert. Die Firma wurde größer und man
benötigte mehr Platz, 1914 wird der Betrieb an die Oststraße 48 verlegt.
Im August 1914 beginnt der
erste Weltkrieg.
Sohn Franz Friedrich wird 1915 zum Wehrdienst rekrutiert und kämpft an verschie-
denen Fronten bis Kriegsende 1918.
ln der nach folgenden Weimarer Republik, mit großer Arbeitslo-
sigkeit und Inflation, war das Überleben schwer.
ln schwerer Zeit, 1934, übernimmt die Führung des
Unternehmens Franz Friedrich Kallerhoff.
Im selben Jahr wird sein Sohn Franz Bernhard Johannes
geboren. Am 1. Sept. 1939 beginnt
der zweite Weltkrieg, der jetzige Inhaber mussHisto_03_neu erneut Soldat wer-
den, die Firma wird in der Kriegszeit geschlossen. Im Bombenangriff 1944 wird das Haus Oststraße 48
völlig zerstört.
Neueröffnung 1946- Franz Friedrich Kallerhoff verstirbt im Januar 1954.

Sein Sohn übernimmt die Firma. 1963 kommt Sohn Franz-Olaf Kallerhoff auf die Welt.
Buchbinderei und Einzelhandel werden 1969 örtlich getrennt. Die Buchbinderei wird in den
Neubau Hamm im Rehwinkel verlegt, der Kunsthandel verbleibt
bis Ende 1999 in der Oststraße.
Ab 2000 betreiben wir, mit viel Freude an schönen Bucheinbänden, unsere Buchbinderei weiter.